Alps

AKTUELL

Bild

15.03.2009

CDU Bad Godesberg reinigte am Aktionstag "Bonn picobello" erfolgreich das Umfeld der Godesburg

Beim Frühjahrsputz der Bad Godesberger Christdemokraten rund um die Godesburg wurden Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann, CDU-Oberbürgermeisterkandidat Christian Dürig, CDU-Ratsfraktionsvorsitzender Benedikt Hauser, CDU-Stadtbezirksvorsitzender Philipp Lerch und Bezirksverordnete Elke Melzer schnell fündig: Auf den Fußwegen und in den Böschungen rund um die Michaelskapelle und unterhalb der Godesburg sammelten sie vielerlei Unrat und achtlos weggeworfenen Müll, darunter ein verrostetes Fahrradschloss, Plastiktüten, Zigarettenschachteln, einen alten Fußball, eine große Plastikplane sowie zahlreiche Glasflaschen ein. Bei ihrer Reinigungsaktion entlang des Rundweges stießen die Christdemokraten außerdem auf zwei offenkundig mutwillig zerstörte Laternen sowie eine stark beschädigte Schautafel des dortigen Lehr- und Wanderweges. CDU-Stadtbezirksvorsitzender Philipp Lerch weist auf deren Bedeutung hin: "Die Schautafeln am Aufstieg zur Godesburg erläutern Touristen, Naturfreunden und Wanderern den vulkanischen Ursprung des Godesbergs. Sie sind Teil eines 9 Kilometer langen Rundweges durch den Kottenforst. Wir möchten mit unserer heutigen Einsatz ein Stück dazu beitragen, dass sich der Godesberg kurz vor dem 800-Jahr-Jubiläum der Godesburg als vorzeigbare Visitenkarte unseres Stadtbezirks präsentiert." Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann stellt eine zügige Wiederherstellung der demolierten Schautafel in Aussicht: "Die Fuß- und Wanderwege an der Godesburg erfreuen sich großer Beliebtheit. Ich werde mich umgehend darum bemühen, dass die Stadt Bonn eine zeitnahe Instandsetzung der Schautafel veranlasst." Bonns CDU-Oberbürgermeisterkandidat Christian Dürig hebt die Bedeutung der Fußwege zur Godesburg für den Stadtbezirk hervor: "Die Fuß- und Wanderwege auf dem Godesberg verbinden die Bad Godesberger Fußgängerzone mit dem Burgfriedhof, der Michaelskapelle und der Godesburg. Sie tragen erheblich zur Anziehungskraft von Burgruine und Gastronomie bei. Deshalb liegt mir sehr viel an einem gepflegten, sicheren und beleuchteten Umfeld der Godesburg. Überhaupt ist der Umweltaktionstag "Bonn picobello" eine große Bereicherung für die Bundesstadt Bonn. Er motiviert und sensibilisiert viele Bürgerinnen und Bürger, an einem gepflegten und ökologischen Erscheinungsbild ihrer Heimatstadt mitzuwirken." Nach Beendigung der Reinigungsaktion stellte Benedikt Hauser fest: "Entlang des Wanderweges an der Godesburg können die Bad Godesberger und ihre Gäste einen beeindruckenden Ausblick genießen. Wir werden uns auch weiterhin für eine hohe Aufenthaltsqualität rund um die Michaelskappelle und an der Godesburg einsetzen."


Bild

11.12.2008

- Medienmitteilung -
Die CDU Bad Godesberg lädt am Freitag, den 12. Dezember 2008 um 17.30 Uhr im Rahmen der Besichtigungsreihe "Bad Godesberg (er)leben" zum Rundgang durch die Kammerspiele ein

Die CDU Bad Godesberg lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, an einer Besichtigung der Kammerspiele unter Leitung des technischen Direktors Günter Riebl teilzunehmen und einen Blick hinter die Kulissen des Schauspiels zu werfen. Im Zuge des Rundganges durch das gesamte Gebäude möchten sich die Christdemokraten, die sich seit Jahren sehr für den Erhalt und die Modernisierung der Kammerspiele in Bad Godesberg einsetzen, mit den Teilnehmern über die neue Bestuhlung der Kammerspiele, Überlegungen zur gastronomischen Nutzung des Foyers sowie die Bedeutung des Hauses für den Kulturstandort und die Bad Godesberger Innenstadt austauschen. Für Nachfragen steht eventuell Generalintendant Klaus Weise (angefragt) zur Verfügung. Von der CDU diskutieren Philipp Lerch (Stadtbezirksvorsitzender der CDU Bad Godesberg), Annette Schwolen-Flümann (Bezirksbürgermeisterin Bad Godesbergs) und Benedikt Hauser (Ratsfraktionsvorsitzender CDU Bonn). Treffpunkt: 17.30 Uhr, Bühneneingang der Kammerspiele (Seiteneingang).


Bild

24.11.2008

MEDIENMITTEILUNG: Mitgliederversammlung der CDU Bad Godesberg: Kandidatennominierung Bezirksvertretung 2009 erfolgreich abgeschlossen!

MEDIENMITTEILUNG: Mitgliederversammlung der CDU Bad Godesberg: Kandidatennominierung Bezirksvertretung 2009 erfolgreich abgeschlossen! Auf ihrer Mitgliederversammlung in der Kleinen Beethovenhalle Muffendorf begrüßte die Bad Godesberger CDU mit Christian Dürig zunächst den OB-Kandidaten der CDU Bonn. Dürig, lange Jahre aktiv in der Jungen Union und der CDU Friesdorf, berichtete von seinen ersten politischen Akzenten in Bad Godesberg und versprach, dem Stadtbezirk im Falle seines Wahlerfolges bei der Kommunalwahl ein zuverlässiger Partner im Bonner Rathaus zu sein. Nach dem Grußwort von Christian Dürig stellten die Mitglieder der Bad Godesberger CDU ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksvertretung 2009-2014 auf. Mit großer Mehrheit und ohne nennenswerte Gegenstimmen bestätigten die Anwesenden einen Listenvorschlag, den der CDU-Stadtbezirksvorstand unter Leitung von Philipp Lerch im Vorfeld einstimmig verabschiedet und der Mitgliedschaft vorgeschlagen hatte. Auf Listenplatz 1 kandidiert erneut Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann gefolgt von Philipp Lerch auf Listenplatz 2 sowie Elke Melzer und Holger Ziesmer auf den Listenplätzen 3 und 4. Anschließend folgen Sabine Flink (5), Eckhardt Liessem (6), Alfred Giersberg (7), Jan Claudius Lechner (8), Simon Sebastian Schmidt (9), Christian Gold (10), Corinna Schoch (11) und Alexander Rometsch (12). Letzterer strebt nach 15 Jahren aktiver Mitarbeit in der Bezirksvertretung aus privaten und beruflichen Gründen eine Auszeit an und hatte den Vorstand deshalb im Vorfeld gebeten, nur auf einer Nachrückerposition abgesichert zu werden. Damit zieht sich der amtierende Fraktionsvorsitzende der Bad Godesberger Christdemokraten nach den Kommunalwahlen in die zweite Reihe zurück, was Stadtbezirksvorsitzender Philipp Lerch zum Anlass nahm, Rometsch im Namen des Vorstandes und der gesamten Mitgliedschaft für seine außerordentlich erfolgreiche und zuverlässige Arbeit für Bad Godesberg zu danken. Auf der Versammlung ließ Annette Schwolen-Flümann zahlreiche seit der letzten Kommunalwahl erfolgreich umgesetzten Projekte Revue passieren und betonte dabei insbesondere Schulsanierungen und den Ausbau Bad Godesbergs zu einem kinder-, jugend-, familien- und seniorenfreundlichen Stadtbezirk. Hier sieht sie auch einen Schwerpunkt für die nächste Wahlperiode und versprach, sich nicht nur für die Aufwertung der Endhaltestelle "Rheinallee" sowie die Renovierung des Bad Godesberger Bahnhofes, sondern ebenso für weitere Familienzentren in Bad Godesberg einzusetzen. Auch Philipp Lerch ging in seinem Bericht zu den kommunalpolitischen Schwerpunkten der nächsten Jahre auf notwendige Sanierungsmaßnahmen ein und nannte hier neben dem Bahnhofsvorplatz insbesondere den Erhalt der Kammerspiele und die Aufwertung der Bad Godesberger Fußgängerzone. Hier seien im Dialog mit dem Verein Bad Godesberg Stadtmarketing, Geschäftsleuten und Bürgern Lösungen für mehr Aufenthaltsqualität, Sicherheit und Sauberkeit geboten . "Neben der dauerhaften Beseitigung der Taubenplage in der Innenstadt setzen wir uns für die Verschönerung des Rheinufers und die hervorragende Betreuung unserer Parks, Grünanlagen und Alleen ein, damit Bad Godesberg auch zukünftig der grüne Garten Bonns bleibt." so Lerch. Schwolen-Flümann und Lerch unterstrichen in ihren Berichten unisono, dass die Gestaltungsspielräume auf Grund der verschuldeten Haushalte, der Finanzkrise sowie zurückgehenden Gewerbesteuereinnahmen überschaubar bleiben werden. Dennoch betonten sie den Gestaltungsanspruch der CDU und sprachen sich dafür aus, Planungen zumindest anzustoßen und auf den Weg zu bringen, um diese sofort umsetzen zu können, wenn sie finanziell möglich seien. "Mit diesem Team", zeigen sich Philipp Lerch und Annette Schwolen-Flümann zwar überzeugt, "ist die CDU Bad Godesberg kompetent und kreativ aufgestellt und unterbreitet den Bürgerinnen und Bürgern ein überzeugendes Kandidatenangebot. Aber bei vielen Maßnahmen und Projekten der nächsten Jahre", so Lerch und Schwolen-Flümann, "werden wir auch auf eine intakte Vereinsstruktur, bürgerschaftliches Engagement und nicht zuletzt auf die enge Zusammenarbeit mit den Kirchen als gesellschaftliche Eckpfeiler angewiesen sein".


Bild

22.11.2008

Prominente Gratulanten für OB-Kandidat Christian Dürig

Christian Dürig heißt der Kandidat für das Bonner Oberbürgermeisteramt bei der Kommunalwahl. Bei der Mitgliederversammlung der Bonner Christdemokraten erhielt er 98 % der Stimmen und erzielte damit ein beeindruckendes Ergebnis. Zu den ersten Gratulanten zählten Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und der Vorsitzende der NRW-Landtagsfraktion Helmut Stahl. Der Bonner CDU-Chef Axel Voss gratulierte Dürig mit den Worten: “Wir haben den richtigen Mann zum richtigen Zeitpunkt für den wichtigsten Posten in der Stadt gefunden. Mit Christian Dürig hat die Stadt die Chance, einen Oberbürgermeister zu bekommen, der sowohl Verwaltung und Wirtschaft als auch Politik in sich vereinigt.“ Dem ehemaligen CDU-Bundesgeschäftsführer unter Bundeskanzler Helmut Kohl und heutigen Manager bei der Deutschen Post AG sagten alle ihre tatkräftige Unterstützung im kommenden Kommunalwahlkampf zu. Dürig selbst gab sich kämpferisch und sicher, im Juni 2009 das Rathaus für die Christdemokraten zurück zu erobern.


Bild

25.10.2008

Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann sowie die Vorsitzenden der Bezirksfraktionen von CDU, Alexander Rometsch, SPD, Dr. Helmut Redeker und FDP, Jürgen Bruder bedauern, dass bis zum Ablauf der Ausschreibungsfrist für das Projekt Kurfürstenallee keine Bewerbungen eingegangen sind. Nach Einschätzung aller Genannten hat offensichtlich auch hier die derzeitige weltweite Bankenkrise dazu geführt, dass mögliche Investoren nicht die erforderlichen Kredite erhalten können, da es den Banken an liquiden Mitteln fehlt. Dass es in entsprechenden Investorenkreisen grundsätzlich Interesse an dem Projekt gibt hat nach ihrer Auffassung bereits das frühere Wettbewerbsverfahren aus dem Jahr 2007 eindeutig belegt. „Wir gehen davon aus, dass uns die Verwaltung der Stadt Bonn nunmehr Wege aufzeigen wird, wie weiter verfahren werden soll. Von dem großen Nutzen des Projektes für Bad Godesberg sind wir nach wie vor überzeugt. Zudem wird am Kongress- und Tourismusstandort Bonn - wie auch der Presse in den letzten Tagen zu entnehmen war - ein solches hochwertiges Hotel wie an der Kurfürstenallee vorgesehen gebraucht. Es wäre deshalb zu begrüßen, wenn das Projekt weiterverfolgt werden kann, sobald die Situation dies zulässt. Außerdem ist es fraglich, ob angesichts der Haushaltssituation der Stadt Bonn die für eine grundlegende Sanierung erforderlichen Mittel bereitgestellt werden können.


Bild

04.09.2008

Informationen zur Postfiliale Heiderhof
- Wiedereröffnung & Öffnungszeiten -

Nach Mitteilung der Deutschen Post AG werden wieder alle Postdienstleistungen (Paketservice sowie Postbank etc.) angeboten. Die Postfiliale wird Ihre Dienste Ab dem 19.September 2008 im Tulpenbaumweg 12 wieder anbieten. Öffnungszeiten der Postfiliale: Montag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr Dienstag: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr Mittwoch: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr Donnerstag: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr Freitag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr Samstag: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr Mit freundlichem Gruß Ihr CDU Ortsverband Heiderhof Hier können Sie die Info als PDF downloaden: Info zu den Öffnungszeiten der Postfiliale Heiderhof


Bild

27.08.2008

Postfiliale Heiderhof

Mit Empörung haben wir den Artikel im Generalanzeiger gelesen, dass die Post nicht wie vorgesehen in den Tulpenbaumweg 12 umzieht. Aus diesem Grunde haben wir mit dem zuständigen Mitarbeiter der Deutschen Post AG Kontakt aufgenommen. Dieser teilte uns mit, dass die Deutsche Post AG mit Hochdruck an einem „neuen Partner“ für den Heiderhof arbeitet um schnellst möglichst die örtliche Versorgung wieder herzustellen. Näheres erfährt die CDU in ca. 1 – 2 Wochen Ihr CDU Ortsverband Heiderhof Heiderhof, 26.August 2008


Bild

26.08.2008

CDU Bad Godesberg und der Verein Bad Godesberg Stadtmarketing e.V. schließen erfolgreich ihre Bepflanzungsaktion an der Fronhofer Galeria ab:

Den Initiatoren des kürzlich durchgeführten bürgeröffentlichen Rundganges durch die Bad Godesberger Innenstadt fiel ein besonders ungepflegtes Baumbeet in der Fußgängerzone auf: Das Hochbeet gegenüber der Fronhofer Galeria. Deshalb beschlossen Brigitte Grüll (Vorsitzende Bad Godesberg Stadtmarketing e.V.) und Philipp Lerch (Vorsitzender CDU Bad Godesberg), kurzfristig Abhilfe zu schaffen. Bereits am vergangenen Freitag lockerten mehrere Helfer aus den Reihen von Bad Godesberg Stadtmarketing e.V. (u.a. Brigitte Grüll) und CDU Bad Godesberg (u.a. Annette Schwolen-Flümann, Benedikt Hauser, Philipp Lerch, Holger Ziesmer) mit Spaten und anderem Gartengerät die Erde auf dem vier mal vier Meter großen Baumbeet auf und ließen sich von Frau Ließem (Blumen Ließem, Am Fronhof 14) in Bezug auf die Bepflanzung professionell beraten. Außerdem reinigten sie zwei stark verschmutzte städtische Mülleimer sowie die vor dem Baumbeet aufgestellte Parkbank. Trotz des einsetzenden Regens war bereits am Freitag Nachmittag ein deutlicher Unterschied zum vorherigen Zustand erkennbar. Am Samstag rückten nach der CDU-Bürgersprechstunde vor den Kammerspielen erneut zahlreiche helfende Hände aus den Reihen von Bad Godesberg Stadtmarketing e.V. und der CDU Bad Godesberg an und entsorgten insgesamt 10 Müllsäcke mit Unkraut, Zigarettenstummeln, Getränkedosen und sonstigem Unrat. Anschließend verteilten sie 25 Säcke (à 30 Liter) frische Gartenerde und pflanzten erste Bodendecker an. Abgeschlossen wurde die Pflanzaktion schließlich am gestrigen Montag. "Über 100 Bodendecker zieren nun die Baumscheibe" berichtete Brigitte Grüll und ergänzte: "Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass uns zahlreiche Passanten wahrgenommen, angesprochen und Mut gemacht haben. Jetzt hoffen wir natürlich, dass der gepflegte Zustand auch erhalten bleibt." Mit Blick auf das Bürgerfest der SPD Bad Godesberg, welches am Samstag zeitgleich zur Pflanzaktion stattfand, merkt Philipp Lerch schmunzelnd an: "Natürlich hätten wir das bepflanzte Beet gerne bereits am Samstag Bundesfinanzminister Peer Steinbrück vorgeführt, als er das benachbarte SPD-Bürgerfest besucht hat. Immerhin ist uns gelungen, unsere Stadt in Zeiten knapper Kassen ohne Hilfe der öffentlichen Hand ein wenig zu verschönern. Aber als wir ihn herüberbitten wollten, war er leider schon wieder abgereist." Nach der abgeschlossenen Pflanzaktion zeigte sich Lerch optimistisch: "Unsere Pflanzaktion war als Aufschlag gedacht, um weitere Bürger und Geschäftsleute zu motivieren, in Kooperation mit der Stadtverwaltung an einem gepflegten und grünen Stadtbild in der Bad Godesberger Fußgängerzone mitzuwirken." Er versprach darüber hinaus: "Wo wir behilflich sein können, werden wir auch in Zukunft Einsatz zeigen. Außerdem diskutieren wir derzeit mit der Stadtverwaltung, inwiefern unsere Forderung nach mehr Bäumen und gepflegteren Grünanlagen in der Bad Godesberger Innenstadt zeitnah umgesetzt werden kann." Brigitte Grüll und Philipp Lerch: "Unser herzlicher Dank gilt besonders Frau Ließem und ihrem Blumengeschäft. Sie hat sich sofort bereit erklärt, beim Pflanzen und Gießen zu helfen und überdies die Bodendecker kostenlos zur Verfügung gestellt."


Bild

20.08.2008

Verschönerungs- und Pflanzaktion der CDU Bad Godesberg und des Vereins Bad Godesberg Stadtmarketing e.V. am Freitag, 22. August, 14.30 Uhr gegenüber der Fronhofer Galeria

Im Rahmen ihrer Baum- und Begrünungsinitiative zur Attraktivitätssteigerung der Bad Godesberger Innenstadt hat die CDU Bad Godesberg und ihr Ortsverband "Bad Godesberg Mitte" gemeinsam mit dem Verein Bad Godesberg Stadtmarketing e.V. kürzlich eine bürgeröffentliche Ortsbegehung durchgeführt. Zusätzliche Bäume sollen als Ergänzung zum vorhandenen Bestand oder im Austausch einzelner Betonpflanzwannen zur optischen und ökologischen Aufwertung der Fußgängerzone beitragen. Derzeit befindet sich die CDU Bad Godesberg im Gespräch mit der Stadtverwaltung, an welchen Orten weitere Baumpflanzungen und andere Begrünungsmaßnahmen zu welchen Konditionen städtebaulich möglich sind (Versorgungsleitungen, Kanäle, Rettungswege etc.). "Nach wie vor sind mindestens 30 Neupflanzungen auf absehbare Zeit im Innenstadtbereich das erklärte Ziel des Bezirksvorstandes der Bad Godesberger Christdemokraten" erklärte Philipp Lerch, Vorsitzender der CDU Bad Godesberg und verspricht sich von der Maßnahme "die Chance, etwas von dem zeitlosen Flair und der Aufenthaltsqualität des Kur- und Redoutenparks in der Fußgängerzone Bad Godesbergs sichtbar zu machen". Auch Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann pflichtet bei: "Eine engere optische Verzahnung der Fußgängerzone mit der Kurfürstenallee, der Redoute und den angrenzenden Parkanlagen böte ein weiteres attraktives Alleinstellungsmerkmal der Bad Godesberger Innenstadt." Im Rahmen der Ortsbegehung wurden gemeinsam mit dem Verein Bad Godesberg Stadtmarketing e.V. auch weitere Maßnahmen zur Aufwertung der Bad Godesberger Fußgängerzone angeregt. Die Erneuerung von Sitzbänken, Müllbehältern und die Sanierung der Beleuchtungsmittel standen dabei im Mittelpunkt der Überlegungen. Auf Grund der knappen städtischen Haushaltslage mahnten die Beteiligten auch eigene kreative Konzepte, etwa durch die Einbindung von Geschäftsleuten und des Handwerks an. Als sinnvoll und vordringlich wurde in diesem Zusammenhang die einheitliche Verzinkung sanierungsbedürftiger Laternenmasten sowie ein Sponsoring durch Geschäftsleute im Bereich von Möblierung sowie Baumgrün angesehen. Als besonders ungepflegt erschien der CDU Bad Godesberg und dem Verein Stadtmarketing Bad Godesberg e.V. im Rahmen ihres Rundganges das große Baumbeet gegenüber der Fronhofer Galeria. Deshalb beschlossen sie bereits vor Ort, hier in Kürze eigenhändig Abhilfe zu schaffen, Unkraut zu entfernen, das Hochbeet mit neuer Erde aufzufüllen sowie neue Bodendecker einzupflanzen. Brigitte Grüll, Philipp Lerch und Holger Ziesmer erklärten: "Vielleicht gelingt uns mit dieser gemeinsamen Verschönerungs- und Pflanzaktion ein Aufschlag für weiteres privates Engagement in der Fußgängerzone. Zahlreiche Baumscheiben könnten von interessierten Bürgern und Geschäftsleuten betreut werden und unserer Innenstadt ein persönlicheres, grüneres und attraktiveres Erscheinungsbild verleihen." Am Freitag, 22. August 2008 ab 14.30 Uhr sind interessierte Bürger und Geschäftsleute herzlich eingeladen, an der Verschönerungs- und Pflanzaktion teilzunehmen. Im gärtnerischen Einsatz befinden sich dann neben Brigitte Grüll (Vorsitzende Verein Bad Godesberg Stadtmarketing e.V.) und Philipp Lerch (Vorsitzender CDU Bad Godesberg) auch Annette Schwolen-Flümann (Bezirksbürgermeisterin Bad Godesberg), Benedikt Hauser (CDU-Ratsfraktionsvorsitzender und zuständiger Stadtverordneter) sowie Holger Ziesmer (Vorsitzender CDU-Ortsverband "Bad Godesberg Mitte").


Bild

23.07.2008

CDU Bad Godesberg initiiert Bauminitiative zur Attraktivitätssteigerung der Bad Godesberger Innenstadt

Die CDU Bad Godesberg plant zur Attraktivitätssteigerung der Bad Godesberger Innenstadt eine Baum- und Begrünungsinitiative. Nach der Auffassung ihres Stadtbezirksvorstandes könnten bis 2010 etwa 30 bis 50 für den Innenstadtbereich geeignete neue Laubbäume gepflanzt werden. Die CDU versteht ihre Bauminitiative als einen besonders relevanten Baustein im Rahmen der geplanten innerstädtischen Veränderungen in Bad Godesberg (Pflaster-, Laternen- und Mobiliarsanierung bzw. –erneuerung, Ausschreibung der Kurfürstenallee als hochwertiges Wellness-Hotel u.v.m.) Neben den ökologischen Faktoren, der „Durchlüftung" von Straßenzügen durch „Flurwind", der Sauerstoff- und Frischluftproduktion sowie der Luftfilter-, Entsiegelungs-, Kühlungs- und Lärmminderungsfunktion von Bäumen, spenden diese auch Schatten in der aufgeheizten Innenstadt. Die Pflanzungen dürfen Fenster sowie Schaufenster nicht verdecken und sollen in der Wuchshöhe angemessen sein. Zudem müssen Arten ausgewählt werden, die aufgrund ihrer Baumkrone sowohl Aufenthalts- als auch Nistplätze von Stadttauben nicht ermöglichen. In Frage kämen hier insbesondere Akazienbäume, welche durch ihre kugelförmige und pflegeleichte Krone den Ansprüchen am ehesten gerecht würden. Bei der Pflanzausrichtung ist sicherzustellen, dass Rettungswege und das öffentliche Versorgungssystem nicht beeinträchtigt werden. Auch soll gewährleistet bleiben, dass Veranstaltungen im Innenstadtbereich nicht eingeschränkt werden. Pflanzungen sollen eventuell auch im Austausch bestehender Kübelbepflanzungen geplant und durchgeführt werden. Um den Bedarf an Baumpflanzungen, die Potentiale und mögliche Standorte im Bereich der Bad Godesberger Fußgängerzone im Dialog mit den Bürgern und Geschäftsleuten Bad Godesbergs zu ermitteln, lädt die CDU ein zu einer Ortsbegehung der CDU Bad Godesberg gemeinsam mit dem Verein Stadtmarketing Bad Godesberg e.V. am Samstag, 26. Juli 2008 um 10.00 Uhr vor dem Haupteingang der Kammerspiele. Geplant ist zunächst ein Rundgang im Bereich der Alten Bahnhofstraße, dem Theaterplatz, dem Michaelshof, der Fronhof Galeria und deren Vorplatzbereich, der Brunnenallee bis zur Pfarrer-Minartz-Straße. Stadtbezirksvorsitzender Philipp Lerch: „Bäume sind für die Lebens- und Wohnqualität in Städten von außerordentlicher Bedeutung. Bad Godesberg ist mit seinem privaten und öffentlichen Grün, seinen Alleen und Parks die Gartenstadt Bonns. Mit einer Bauminitiative möchten wir aktiv zur nachhaltigen Begrünung unseres Stadtbezirks beitragen. Hier können wir Klimaschutz in doppelter Hinsicht betreiben und den Einsatz für das ökologische Klima mit unserem Engagement für das Aufenthaltsklima verbinden. Uns ist daran gelegen, ein wenig von dem Flair des Kurparks in unsere Fußgängerzone zu übertragen. Als zeitlose Gestaltungselemente sind Bäume außerdem nicht der Gefahr ausgesetzt, nach einigen Jahren als optisch überholt oder unzeitgemäß zu gelten." Holger Ziesmer, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Bad Godesberg-Mitte: „Bei dieser Maßnahme zur Verschönerung unserer Innenstadt und Fußgängerzone erhoffen wir uns eine rege Beteiligung von Bürgern und Geschäftsleuten, zum Beispiel in Form von Baum-, Baumscheiben- und Grünpflegepatenschaften. Wir freuen uns deshalb besonders, dass der Verein Stadtmarketing Bad Godesberg e.V. unsere Initiative ausdrücklich begrüßt."


Bild

30.06.2008

Endlich: Umbau des Bad Godesberger Bahnhofs geht voran

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Benedikt Hauser zeigt sich sehr erfreut über Informationen, wonach für den Umbau des Bahnhofs Bad Godesberg, der in der ersten Stufe der Modernisierungsoffensive NRW enthalten ist, nunmehr durch das Eisenbahnbundesamt (EBA) die Plangenehmigung zu erwarten ist. In der ersten Realisierungsstufe sollen bis zum Jahr 2010 insgesamt 87 Bahnhöfe in NRW modernisiert werden. Bei der Modernisierungsoffensive für Bahnhöfe in NRW ist der Bad Godesberger Bahnhof in der Kategorie „Landesweit bedeutsamer Knotenbahnhof“ eingestuft, was seine Wichtigkeit, die auch durch sehr hohe Fahrgastzahlen belegt ist, deutlich macht. Sehr wichtig ist insbesondere der behindertengerechte Ausbau, der nun einen stufenfreien, behindertengerechten Bahnsteigzugang vorsieht und durch die Einrichtung von Aufzügen umgesetzt werden soll. Die Gleise hingegen sollen unverändert bleiben. „Ich gehe davon aus, dass nun die Stadtverwaltung mit der Deutschen Bundesbahn Kontakt aufnimmt, um das dringende städtische Interesse an einer schnellen Umsetzung deutlich zu machen, so Hauser weiter.


Bild

21.06.2008

Fotos der Spielplatzfeste online

Die Fotos der Spielplatzfeste vom Villenviertel und vom Heiderhof sind nun online.


Bild

14.05.2008

Weit über 100 Rosen in kurzer Zeit in Mehlem verteilt

Auch in diesem Jahr verteilte Wiebke Winter, CDU-Stadtverordnete für Mehlem und Jan Claudius Lechner, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Mehlem, am Samstag vor Muttertag Rosen an die Mehlemer Frauen. "Diese Aktion ist in Mehlem nicht mehr wegzudenken und eine weitere gute Gelegenheit mit den Menschen frei von Wahlkampfthemen als bürgernahe Partei ins Gespräch zu kommen", führt Wiebke Winter, Vorsitzende der CDU-Mehlem, begeistert aus. "Vor allem aber wollen wir den Müttern eine kleine Freude machen", kommentierte Wiebke Winter die Muttertagsaktion, die auch darauf hinwies, dass die CDU-Mehlem getreu ihrem Motto "Nah am Mehlemer" im Sommer beinahe wöchentlich einen Stand am Mehlemer Marktplatz zu aktuellen Mehlemer-Themen durchführt.


Bild

09.05.2008

Bürgersprechstunde der CDU Bad Godesberg am Samstag, 10. Mai 2008, 11.00 - 13.00 Uhr auf dem Theaterplatz

Am Samstag, 10. Mai 2008 findet von 11.00 bis 13.00 Uhr eine Bürgersprechstunde der CDU Bad Godesberg auf dem Theaterplatz statt. Für Fragen und Anregungen stehen unter anderem Gerhard Lorth MdL und Ratsfraktionsvorsitzender Benedikt Hauser zur Verfügung. Neben aktuellen Informationen aus dem nordrhein-westfälischen Landtag und dem Bonner Stadtrat informieren die Christdemokraten auch im Rahmen der Informationskampagne "Zukunft für Bad Godesberg" gemeinsam mit SPD und der FDP über das aktuelle Verfahren zur europaweiten Ausschreibung der Kurfürstenallee als hochwertiges Wellness-Hotel. Überdies wird die CDU Bad Godesberg am Samstag Vormittag anlässlich des bevorstehenden Muttertages an die Passantinnen Rosen verteilen.


Bild

19.04.2008

CDU Bad Godesberg stellt historische Weichen für eine aufgewertete Nutzung der Kurfürstenallee durch ein hochwertiges Wellness-Hotel

Dauerhafter Verbleib der Verwaltung im Zentrum Bad Godesbergs gesichert

Durch den Beschluss von CDU, SPD und FDP in der Bad Godesberger Bezirksvertretung, die kurfürstliche Häuserzeile europaweit als hochwertiges Wellness-Hotel auszuschreiben, verspricht sich die CDU Bad Godesberg als Ideengeber: - Eine adäquate Nutzung der ehemaligen Gästehäuser und Kuranstalten entsprechend ihrer geschichtlichen Bedeutung, u.a. durch die (gesundheitsorientierte) Wellness-Nutzung als Schwerpunkt des Hotelbetriebes - Denkmalschutz auf höchstem Niveau, u.a. die Betonung der ehemaligen Eigenständigkeit der kurfürstlichen Logierhäuser, den gesicherten Erhalt von historischen Treppenhäusern, Wandmalereien u.v.m. - Synegieeffekte für Redoute, „Redüttchen“ und Parkanlage, welche unverändert erhalten bleiben, aber dem Denkmal entsprechend renoviert, saniert und gepflegt werden. - Eine gestalterisch qualitative städtebauliche sowie impulsgebende Weiterentwicklung und Aufwertung des derzeit untergenutzen Areals - Ein neues Aufbruchsignal für den Kultur- und Tourismusstandort Bad Godesberg - Zusätzliche Bereicherung der Lebens- und Aufenthaltsqualität im Zentrum Bad Godesbergs - Den barrierefreien und dauerhaft gesicherten Verbleib der Stadtverwaltung im Zentrum Bad Godesbergs, den Verbleib des Trauzimmers an der Kurfürstenallee