CDU Bad Godesberg

AKTUELL

Bild

08.03.2020

CDU Bad Godesberg befürwortet modernes Hallenbad am Standort des bestehenden Kurfürstenbades!

PRESSEMITTEILUNG

Die CDU Bad Godesberg hatte gestern ihre Klausur zur Erstellung des Kommunalwahlprogramms. Behandelt wurden viele Themen.

Hier der Beschluss zur Situation der Bäder in Bad Godesberg.

Bad Godesberg braucht ein barrierefreies Hallenbad für Schulschwimmen, Vereinssport und Individualnutzung. Es muss die Schwimmausbildung bis zum goldenen Erwachsenschwimmabzeichen ermöglichen. Es muss von der Kapazität den Ansprüchen dieser Zielgruppen genügen.

Die Kapazitäten für das Schulschwimmen reichen zurzeit nicht aus.

Die Vereine brauchen ebenfalls entsprechende Wasserflächen für ihre Trainingseinheiten.

Die Vorbereitung auf Wettkämpfe muss möglich sein.

Vor allem Kinder und Senioren leiden unter den mangelnden Kapazitäten für den Individualsport.

Auch wenn die von der CDU initiierte Zwischenlösung mit dem in Friesdorf befindlichen Schwimmbad mit Traglufthalle vorerst erhalten bleibt, reichen diese Möglichkeiten bei weitem nicht aus. Die gegenwärtige Situation ist gekennzeichnet von Mangel und Improvisation. Die notwendigen Zeiten für den Schwimmunterricht können nur bedingt zur Verfügung gestellt werden. Deshalb besteht aus unserer Sicht dringender Handlungsbedarf.

Die CDU Bad Godesberg spricht sich dafür aus, am Standort des bestehenden Kurfürstenbades ein modernes Hallenbad zu errichten, das den skizzierten Anforderungen und Bedürfnissen trägt.

Beide Bad Godesberger Freibäder werden auch nach dem Bau des Hallenbades erhalten bleiben.

In diesem Zusammenhang unterstützen wir auch nachdrücklich den Wunsch, ein Bürgerbad im Freidbad Friesdorf einzurichten. Und auch die Nutzungszeiten des Panoramabades Rüngsdorf sollten erweitert werden. Die Fördervereine leisten eine hervorragende Arbeit, die CDU unterstützt diese gerne.

 

Mit freundlichen und kollegielan Grüßen

Roland Andreas Krichel                    und                      Gregor Mayer

Pressesprecher CDU Bad Godesberg         Vorsitzender CDU Stadtbezirksverband Bad Godesberg

 


Bild

03.03.2020

CDU im Rheinland – gestern und heute

Termin abgesagt und wird verschoben!

 

 

Gesprächsabend mit Dr. Karlheinz Gierden, Christoph Jansen und Prof. Dr. Ursula Lehr
Moderation: Dr. Ebba Hagenberg-Miliu

Eine Begegnung der besonderen Art verspricht der Gesprächsabend „CDU im Rheinland gestern und heute“, der am 10.3. im Trinkpavillon Bad Godesberg, Koblenzer Straße 80 ab 18 Uhr stattfindet: Dr. Karlheinz Gierden (94) hat als Student noch für Konrad Adenauer die ersten Wahlplakate geklebt und "den Alten" sowie dessen Weggefährten wie den CDU-Sozialpolitiker Hans Katzer beim Aufbau der Kölner CDU live erlebt. An diesem Abend trifft er auf Christoph Jansen (36), Politikwissenschaftler, Leiter der Kommunal-Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung und seit letzten Jahr Bezirksbürgermeister in Bad Godesberg. Zusammen sprechen sie darüber, warum sie als junge CDU-Politiker in die Partei eingetreten sind und sich in ihr engagieren. Eine weitere Perspektive bietet die Dritte in der Runde, Prof. Dr. Ursula Lehr (89), die erst als 46-jährige Professorin in die CDU eingetreten ist und dann von Helmut Kohl auf den Ministerposten der Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesellschaft geholt wurde. Heute ist sie Ehrenvorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO). Während der Diskussion besteht die Möglichkeit für das Publikum, eigene Fragen zu stellen.


Bild

05.02.2020

„Umwidmung der Straßen zurücknehmen“ CDU Bad Godesberg stellt Antrag zur BV

Der Stadtbezirksvorsitzende der CDU Bad Godesberg, Gregor Mayer, spricht sich vor der anstehenden Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg dafür aus, die zum 1.1. in die Klasse A,05 umgewidmeten Straßenzüge im Stadtbezirk wieder rückzuwidmen. “Ich war selbst bei einigen Bürgerinitiativen vor Ort und habe mir die Situation dort angeschaut“, so Mayer. Die objektive Sauberkeit zu einem einzelnen Begutachtungszeitpunkt könne dabei nicht das alleinige Kriterium sein - wichtig seien auch „weiche“ Faktoren wie demoskopische Daten. „Wenn in einigen Straßenzügen überwiegend ältere Menschen wohnen und diese mit zentnerweise Laub im Herbst alleingelassen werden, kann das nicht Sinn der Satzungsänderung sein.“ Gleiches gelte für Bereiche mit überwiegend Berufstätigen, diese müssten nämlich, um ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen, einen externen Dienst bestellen. Das allerdings würde dann mehr kosten, als die ansonsten zu entrichtenden Gebühren. Hier entstünde ein Ungleichgewicht. Genauso problematisch, so Mayer, sein die Gebiete mit Reihenhäusern, in denen vorher die ganze Reihe Gebühren gezahlt hatte, jetzt aber nur die vorderen Häuser zur Reinigungspflicht herangezogen werden sollen. Das würde von vielen Anwohnern als ungerecht empfunden werden und brächte Unfrieden in die Nachbarschaft. Die stellvertretende Stadtbezirksvorsitzende Elke Melzer, die auch Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung Bad Godesberg ist, unterstützt Mayer dabei. „Wir haben einen entsprechenden Antrag für die BV vorbereitet,“ so Melzer. Man sehe sich da auch in der Pflicht, für die Einwohner Bad Godesbergs eine Gleichheit mit dem Hardtberg herzustellen. Dort sei die Satzungsänderung abgelehnt worden, weshalb es keine Veränderung bei den Straßenzügen gegeben habe. Aus dem Vorgang habe man viel gelernt, so Mayer. „Das wollen wir zukünftig mehr tun - zuhören.“ Die CDU werde deshalb ab sofort in verschiedenen Ortsteilen Bad Godesbergs Runde Tische anbieten. Dabei wolle man in regelmäßigen Abständen gesellschaftliche Vertreter aus Vereinen, Verbänden und anderen Institutionen, aber auch interessierte Bürger oder lokale Initiativen einladen, ins Gespräch mit der Partei und ihren Amts- und Mandatsträgern zu kommen. Zuhören, wo der Schuh drückt, und dann die Probleme gemeinsam angehen - die CDU sieht sich damit nahe an den Bürgern. Immerhin sei man mit über 500 Mitgliedern in Bad Godesberg tief verwurzelt und verstehe sich als die treibende politische Kraft im Stadtteil.


Bild

16.01.2020

Neujahrsempfang der Bonner CDU

Neujahrsempfang 2020

Im Jahr 2020 wird der 250. Beethoven-Geburtstag BTHVN rund um den Erdball gefeiert. Anlässlich des 75. Gründungsjubiläums feierte die Bonner CDU gemeinsam mit Vertretern der Stadtgesellschaft ihren Neujahrsempfang im Maritim Hotel. Der Kreisvorsitzende Christos Katzidis, MdL nahm die ca. 150 Ehrengäste mit auf eine Zeitreise des CDU-Kreisverbandes Bonn.

Festredner des Abends war Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der einen optimistischen Blick in die Zukunft warf:

"Vielen hier in Bonn geht es gut, wir stehen auch im Vergleich mit anderen gut dar. Ich freue mich, dass Bonn auch weiterhin zahlreiche Menschen anzieht. Dank vieler Investitionen in Kindergärten und Schulen, den Sport und die Kultur, in Radwege, das schnelle Internet und in diverse Hilfsangebote entscheiden sich Menschen hierher zu ziehen oder zu bleiben. Unser kulturelles und das Freizeitangebot können sich sehen lassen, was natürlich auch Bonn als ausgezeichneten Bildungs- und Wirtschaftsstandort zugutekommt. Über all das können wir alle froh sein. Dass es uns gut geht, das haben wir in den vergangenen Jahrzehnten als Partei hier vor Ort auch entscheidend mitbeeinflusst."

Unter diesem Leitgedanken ist auch die Festschrift anlässlich des 75. Parteijubiöäums entstanden: "In Verantwortung für die Menschen", die auf dem Neujahrsempfang vorgestellt wurde.


Bild

31.12.2019

Prosit Neujahr 2020!

Der CDU Stadtbezirksverband Bad Godesberg wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen schönen Silvesterabend, einen guten Rutsch und euch, euren Familien, Freunden und Verwandten viel Glück, Gesundheit, Liebe, Freude, Freundschaft, Wohlstand und Gottes Segen für das neue Jahr 2020 im neuen Jahrzehnt.

#cdubadgodesberg


Bild

16.12.2019

Christoph Jansen als Kandidat für den Posten Bezirksbürgermeister aufgestellt - Gregor Mayer übernimmt CDU-Vorsitz in Bad Godesberg

Die CDU Bad Godesberg hat am vergangenen Freitag ihre Kandidaten für die Kommunalwahlen 2020 aufgestellt. In einer anschließenden Mitgliederversammlung wurde der CDU-Vorstand neu gewählt. „Wir blicken auf eine erfolgreiche Arbeit zurück, die wir in der Bezirksvertretung auch fortsetzen wollen“, so Bezirksbürgermeister Christoph Jansen, der die Liste als Spitzenkandidat anführen wird. Gleichzeitig stehe Bad Godesberg vor wichtigen Weichenstellungen wie der Auswahl des Standortes für den Neubau eines Hallenbades, der Zukunft der Kurfürstlichen Zeile und der Sanierung der Stadthalle. Hier werde die CDU die für Bad Godesberg richtigen Akzente setzen. Ihm folgt auf der Kandidatenliste für die Bezirksvertretung die langjährige Fraktionsvorsitzende Elke Melzer und auf Platz drei Jens Röskens.

Der CDU-Stadtbezirksverband Bad Godesberg wird zukünftig von Gregor Mayer geleitet, Stellvertreter sind Elke Melzer und Detlef Kunde. Der bisherige Vorsitzende Christoph Jansen konzentriert sich zukünftig auf das Amt des Bezirksbürgermeisters. Mayer, der auch stellvertretender Vorsitzender der CDU Hochkreuz ist und bisher verschiedene Ämter in der CDU Bonn inne hatte, wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt. Er skizzierte bei seiner Vorstellung das Programm für die nächsten beiden Jahre, Schwerpunkt sei der anstehende Wahlkampf. Man habe ein gehöriges Stück Arbeit vor sich, allerdings auch die richtige Themenauswahl und, vor allem, die überzeugenderen Kandidaten. „Wir wollen wieder stärkste Fraktion in der BV werden, Christoph Jansen soll seine hervorragende Arbeit als Bezirksbürgermeister fortsetzen und die CDU Bad Godesberg will zu einem starken Ergebnis für Ashok Sridharan bei der OB-Wahl und für die CDU bei der Wahl des Stadtrats beitragen“, so Mayer. Dafür sei man mit der Kandidatenliste und dem neuen Vorstand optimal aufgestellt.

Für die CDU Bad Godesberg kandidieren für die Bezirksvertretung: 1. Christoph Jansen, 2. Elke Melzer, 3. Jens Röskens, 4. Roland Krichel, 5. Inge Stauder, 6. Simon Sebastian Schmidt, 7. Feyza Yildiz, 8. Konrad Finette, 9. Jan Claudius Lechner, 10. Alfred Giersberg, 11. Dr. Gerd Kathstede, 12. Thomas Neulen, 13. Prof. Dr. Norbert Jacobs, 14. Christian Gold, 15. Ruwen Korff, 16. Peter Strohe, 17. Gregor Mayer, 18. Detlef Kunde, 19. Tobias Schulz

Dem neuen CDU-Vorstand Bad Godesberg gehören an: Gregor Mayer (Vorsitz), Elke Melzer, Detlef Kunde (beide Stv. Vorsitz), Ruwen Korff (Schriftführer), Thomas Schlug (Organisationsleiter), Katharina Mann (Mitgliederbeauftragte), Roland Krichel (Beisitzer / Pressesprecher), Christian Gold (Beisitzer / Internetbeauftragter), Inge Stauder, Dr. Ludgar Buerstedde, Sebastian Schmidt, Thomas Neulen, Jens Röskens, Peter Strohe, Zacharie Dong A. Nwal, Feyza Yildiz, Tobias Schulz, Dr. Rovchan Gambarov (alle Beisitzer)

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Christoph Jansen und Gregor Mayer




Bild

12.12.2019

Weihnachtslieder mit der CDU in der Seniorenresidenz Rheinallee

Die CDU Villenviertel/Rüngsdorf hat den Bewohnerinnen und Bewohnern der Seniorenresidenz Rheinallee einen vorweihnachtlichen Nachmittag beschert. Einen kleinen Marathon der Weihnachtslieder boten Inge Stauder und Katharina Mann mit Gesang und Klavier. Die beiden spielten unter anderem „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, „Es ist ein Ros entsprungen“, „Stille Nacht, heilige Nacht“, „Tochter Zion, freue Dich“ und zum Abschluss bestand der Wunsch eines Bewohners, „O Du Fröhliche, O Du Selige“ ein zweites Mal zu spielen. Es entstand eine richtige Weihnachtsstimmung, viele der Bewohnerinnen und Bewohner sangen die Lieder auch aktiv mit.

„Wir haben den Bewohnern mit unserem Nachmittag eine große Freude bereitet. Es ist mir sehr wichtig, die ältere Generation nicht zu vergessen, sie hat viel für unser Land geleistet und dafür sind wir sehr dankbar“, so Christian Gold, Vorsitzender der CDU-Villenviertel/Rüngsdorf zu dem Nachmittag.


Bild

01.12.2019

„Met Danz un Klaaf ruft Jodesbersch Alaaf“






Bild

24.11.2019

Betriebsbesichtigung der CDU und CDA bei der Fa. Miesen




Bild

14.10.2019

Erhalt des Jugendzeltplatzes in Schweinheim

Der Jugendzeltplatz am Rande des Naturschutzgebietes Kottenforst ist ein wichtiger Bestandteil der Bonner Jugendarbeit. Der Erhalt außerschulischer, naturnaher Bildungs- und Freizeitangebote ist elementar für die körperliche, seelische und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Die CDU-Fraktion hat daher für den Jugendzeltplatz mit beantragt, dass 

  • der Zeltplatz über den 31.12.2021 hinaus erhalten bleibt
  • ein neuer Miet-/Pachtvertrag verhandelt wird
  • ein Beschlussvorschlag zur zukünftigen Förderung erarbeitet wird.  

"Viele Bad Godesberger Bürgerinnen und Bürger erinnern sich gerne an den früheren eigenen Aufenthalt und tolle Erlebnisse auf dem Jugendzeltplatz. Da Bad Godesberg keine Jugendherberge hat, ist der Zeltplatz für Jugendgruppen und Schulklassen für Ausflüge eine ideale nah gelegene Möglichkeit. Gerade das Thema Naturerlebnis und Umweltbildung kann hier hervorragend gelebt werden. Dieser Platz soll auch in Zukunft erhalten bleiben", so Christian Gold.

Gleichzeitig erwarten die Antragsteller aber auch, dass Anstrengungen unternommen werden, auch die Nutzerzahlen und damit die Einnahmen zu verbessern.

"Vielleicht kann man mit neuen Veranstaltungsformaten Einnahmen generieren oder die Auslastung des Zeltplatzes noch optimieren, wenn z.B. die Werbemaßnahmen verbessert würden. Schließlich müssen in Zeiten knapper Kassen von allen Seiten Anstrengungen unternommen werden, die Situation zu meistern", so Christian Gold. 






Bild

11.09.2019

Neue Meldungen aus der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Bad Godesberg vom 04. September 2019:

  • In der BV wurde mit breiter Mehrheit die Umgestaltung des Alten Godesberger Stadions in der Friedorfer Str. auf den Weg gebracht.
    Gut, dass wir hier nach vielen Diskussionen, Gesprächen und Verhandlungen für die Vereine, Kinder und Sportler eine Lösung gefunden haben!

  • Die BV hat außerdem mit breiter Mehrheit der Planung der Sanierung der Feuerwache 3 auf der Friesdorfer Straße zugestimmt. Die Feuerwache 3 wird zukünftig eine Wache, die dem aktuellen Standard de heutigen Technik entspricht. Wir freuen uns, dass die Feuerwehrleute und der Rettungsdienst unter guten Bedingungen, Ihre so wichtige Arbeit für Bad Godesberger Bürgerinnen und Bürger machen können.


Bild

31.07.2019

Trauer um Herbert Häser

Die Bonner CDU trauert um Herbert Häser, der am Freitag, 26.07.2019 im Alter von 77 Jahren verstarb. 21 Jahre lang führte er als Vorsitzender den CDU Ortsverband Villenviertel und gehörte bis jetzt diesem Vorstand an.

Der Christdemokrat engagierte sich über das Villenviertel hinaus für Bad Godesberg und Bonn. Sein besonderes Anliegen war es, die Belange der Bürgerinnen und Bürger zu beachten und so hatte er stets ein offenes Ohr für deren Wünsche und Sorgen.

Sein soziales Engagement setzte er nach seiner Pensionierung in der „Offenen Tür Duerenstrasse e. V.“ ein, wo er bei der Bearbeitung von Anträgen aller Art half. Dabei kam ihm seine kommunale Erfahrung als ehemaliger Standesbeamter zu gute.

Die CDU dankt Herbert Häser für seine jahrelange Treue und sein kontinuierliches Engagement für die Partei. Sie wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.




Bild

28.05.2019

Christoph Jansen neuer Bezirksbürgermeister

Am 15.05.2019 wählte die Bezirksvertretung Bad Godesberg einen Nachfolger für Simone Stein-Lücke, die auf das Amt der Bezirksbürgermeisterin aus beruflichen Gründen verzichtet hatte. Als Nachfolger wurde Christoph Jansen (CDU) gewählt. Er erhielt 13 Ja-Stimmen, sein Gegenkandidat Lutz Beine (SPD) erhielt 4 Ja-Stimmen. Zwei Bezirksverordnete votierten mit „nein“.

Jansen ist 35 Jahre alt und lebt seit 15 Jahren in Bad Godesberg. Der studierte Politikwissenschaftler ist arbeitet seit neun Jahren bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Seit 2014 ist er Mitglied des Bonner Stadtrats und seit 2013 Stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Bonn. Nach seiner Wahl zum Bezirksbürgermeister erklärte Jansen:

„Ich möchte dieses wichtige Amt mit viel Einsatz und Engagement ausüben und dabei zu aller erst die Interessen der Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtbezirks im Blick haben.
Ich werde dies in einer überparteilichen Zusammenarbeit mit allen Bezirksverordneten tun, damit wir Bad Godesberg gemeinsam gestalten und die vielen wichtigen Projekte in unserem Stadtbezirk voranbringen. Vor uns allen liegen große Herausforderungen, z.B. Sanierung der Stadthalle, die Finalisierung und Umsetzung des neuen Leitbilds für Bad Godesberg und der Einsatz für ein neues Hallenbad in Bad Godesberg. Ich möchte dies ausdrücklich auch mit den vielen engagierten Menschen, den vielen Vereinen und Bürgerinitiativen tun, die gute und kreative Ideen für Bad Godesberg einbringen. Gemeinsam sind wir ein starker Stadtbezirk, in dem wir zukünftig viel bewegen können.“


Bild

30.04.2019

CDU Bad Godesberg dankt Simone Stein-Lücke und nominiert Christoph Jansen

In einer gemeinsamen Sitzung von Bezirksvorstand und Bezirksfraktion der CDU Bad Godesberg informierte Simone Stein-Lücke gestern über ihren Verzicht auf das Amt der Bezirksbürgermeisterin aus beruflichen Gründen. Vorstand und Fraktion dankten Stein-Lücke für ihre Arbeit der letzten Jahre und ihr vielfältiges Engagement für den Stadtbezirk.

Die Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sieht die Wahl eines Bezirksbürgermeisters aus den Reihen der Bezirksvertretung vor. Die nächste Sitzung der Bezirksvertretung findet am 15.05. statt.

Als Kandidat für diese Wahl nominierten die beiden Parteigremien gestern einstimmig den 35-jährigen Christoph Jansen, Vorsitzender der CDU Bad Godesberg und Sprecher der CDU-Bezirksfraktion. Jansen ist seit neun Jahren bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beschäftigt. „Die Interessen der Bad Godesberger als Bezirksbürgermeister vertreten zu dürfen, wäre eine große Ehre für mich. Ich bin bereit, dieses wichtige Amt mit Einsatz und Leidenschaft auszuüben.

„Ich werde in den nächsten Tagen bei allen Mitgliedern der Bezirksvertretung Bad Godesberg um Unterstützung für meine Wahl werben. Es stehen viele Chancen und Herausforderung bevor, sowohl in der Innenstadt als auch in den Ortsteilen Bad Godesbergs.
Gemeinsam können wir in der Bezirksvertretung viel für den Stadtbezirk erreichen. Wichtige Zukunftsprojekte sind u.a. die zügige und nachhaltige Sanierung der Stadthalle ab 2022, die Ansiedlung einer Zweigstelle der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der dauerhafte Erhalt des Schauspielhauses in Bad Godesberg“, so Jansen.


Bild

20.03.2019

Frühlingsempfang im Schauspielhaus

Zu ihrem Frühlingsempfang 2019 hatte die CDU Bad Godesberg diese Woche ins Schauspielhaus auf dem Theaterplatz eingeladen. Über 100 Gäste folgten der Einladung und nutzten die Gelegenheit zum Austausch in entspannter Atmosphäre im neu gestalteten Foyer des Hauses. „Das Schauspielhaus in Bad Godesberg kann inzwischen auf eine jahrzehntelange Tradition zurückblicken. Diese wollen wir pflegen und auch zukünftig fortführen“, betonte Stv. Christoph Jansen, Vorsitzender der CDU Bad Godesberg. „Es ist eine wichtige Institution im Stadtbezirk und Identifikationspunkt für viele Bürgerinnen und Bürger. Das Engagement des Schauspieldirektors Jens Groß schätzen wir sehr, und freuen uns, dass er das Haus und die darin gebotene Kunst mit unterschiedlichen Formaten für alle Bonnerinnen und Bonner weiter öffnen möchte.“ Ein besonderes Highlight erwartete die Gäste in Form eines exklusiven Probenbesuchs der Komödie „Frau Müller muss weg“, die in der nächsten Woche unter Groß´ Regie Premiere feiert.

Mit Blick auf die Wahl zum Europäischen Parlament Ende Mai erinnerte Jansen an den unschätzbaren Wert eines freien und geeinten Europas und forderte eindringlich dazu auf, die demokratischen Kräfte der politischen Mitte zu unterstützen und Populisten und Fanatikern in ihre Schranken zu verweisen.